IPS-Monitor – 3 Produkte im Vergleich

IPS-Monitor – Das Wichtigste in Kürze!

Was ist IPS?
IPS bedeutet In-Plane-Switching. Frei übersetzt bedeutet dies „In eine Ebene geschaltet“. Bei dieser Technologie werden Elektroden nebeneinander parallel zu dem Display geschaltet. So können Sie den Blickwinkel zum Monitor verändern, ohne dass die Bildqualität darunter leidet.
Der IPS-Monitor – Ein Muss für jeden Gamer
Gerade, wenn Sie mit mehreren bei Ihnen zu Hause zocken, ist ein IPS-Gamer notwendig. Ansonsten könnte ein Mitspieler Nachteile haben, weil er eine schlechtere Bildqualität hat. Ein IPS-Monitor mit guter Bildqualität ist sehr wichtig, damit Sie vernünftig Videospiele spielen können. 
Gibt es IPS auch noch in anderen Geräten?
Nicht nur für den IPS-Monitor ist diese Technologie erhältlich. Auch für Laptops, Smartphones und Tablets wurde das IPS entwickelt. So kann auch bei den eben genannten Geräten eine optimale Bildqualität garantiert werden. Weitere Vorteile von dem IPS-Monitor werden Sie im Laufe des Artikels kennen lernen.

Worauf ist beim Kauf von einem IPS-Monitor zu achten?

Der Kauf von einem IPS-Monitor ist für viele alles andere als einfach. Es gibt sehr viele Abkürzungen und Bezeichnungen, bei denen man nicht weiß, was diese nun bedeuten und ob sie wichtig sind. Man weiß gar nicht, worauf es ankommt. Wir wollen Ihnen dabei helfen! Sie erfahren nun, worauf Sie achten müssen, wenn Sie sich einen IPS-Bildschirm kaufen wollen. Hiernach wissen Sie nicht nur, welcher IPS-Monitor ein guter ist, sondern Ihnen wird auch die Entscheidung wesentlich leichter fallen. Beachten Sie jedes der Kriterien und Ihr Einkauf wird ein voller Erfolg.

Die Energieeffizienz (EEK)

Umweltschutz wird in vielen Bereichen immer wichtiger. Da ist der IPS-Monitor keine Ausnahme. Als Einheit für die Energieeffizienz werden die Energieeffizienzklassen (EEK) verwendet. Die EEK gibt es von A bis G. Die EEK A ist dabei die beste und G die schlechteste. Die EEK geben an, wie gut der IPS-Monitor mit der Energie umgeht. Dadurch wird erkannt, ob der IPS-Monitor die Energie nutzt, um eine gute Bildqualität zu garantieren oder sie nur verschwendet. Die EEK eines IPS-Monitors sollte mindestens B betragen. Dann wissen Sie, dass der IPS-Monitor energiesparend ist.

Die Bildauflösung

Die Bildauflösung beschreibt die Bildgröße. Die Bildgröße wird in der Gesamtanzahl der Bildpunkte (Pixel) angegeben. Die Gesamtanzahl wird immer in Breite*Höhe (siehe Tabelle) angegeben. Je mehr Pixel vorhanden sind, desto besser ist auch die Bildqualität und somit auch der IPS-Monitor. Dadurch steigt natürlich auch der Preis.
Wir wollen Ihnen nun ein paar Auflösungen und die zugehörige Bezeichnung nennen.

Abkürzung der AuflösungBedeutungAnzahl der Pixel
HDHigh Definiton (768p)1366 x 768
Full HDFull High Definition (1060p)1920 x 1060
WQHDWide Quad High Definition (1440p)2560 x 1440
UHDUltra High Definition (2160p)3840 x 2160

Welche Bildauflösung Sie wählen, hängt davon ab, was Sie mit dem IPS-Monitor machen wollen. Allein zum Surfen in der Webwelt, Filme schauen oder zum Spielen reicht es, wenn Sie sich einen Full HD IPS-Computerbildschirm kaufen. Die meisten Monitore haben heutzutage mindestens Full HD. Ein IPS-Monitor mit WQHD eignet sich besonders gut, wenn Sie Bilder und Videos professionell und sehr genau bearbeiten wollen.

Die Beschichtung (Coating)

Die Beschichtung eines Monitors wird in Fachkreisen auch Coating genannt. Das Coating ist insofern wichtig, weil davon abhängt, wie sehr das Licht reflektiert. Auch Spiegelungen können vermieden werden, wenn Sie das richtige Coating an Ihrem IPS-Monitor haben. Die häufigste Beschichtung ist ein Anti-Glare-Coating. Dieses Coating macht den IPS-Monitor etwas rauer. Dadurch gewinnt der Bildschirm an Stabilität und Robustheit. Zudem wird das Licht nicht so stark reflektiert. Ohne das richtige Coating macht sowohl das Zocken als auch das Filme schauen keinen Spaß und kann sehr anstrengend werden.

Die Größe

Da ein IPS-Monitor in der Regel zum Spielen von Videospielen verwendet wird, hängt die Größe von Ihrem Schreibtisch ab. Manche hängen sich den IPS-Bildschirm jedoch auch an die Wand. Die Größe bei jedem größeren Bildschirm wird in Zoll angegeben. Damit ist dann die Bildschirmdiagonale gemeint, also beispielsweise die Länge von der linken oberen Ecke zur rechten unteren. 1 Zoll entspricht 2,54 cm. Wenn Sie also einen 27 Zoll IPS-Monitor sehen, können Sie sich schnell mit dem Taschenrechner ausrechnen, dass die Bildschirmdiagonale 68,58 cm lang ist. Wenn Sie zocken wollen ist das in der Regel etwas groß. Sollten Sie den IPS-Monitor zum Schauen von Filmen verwenden, können Sie ihn sich an die Wand hängen und von etwas weiter weg schauen.

Die Farben und das Kontrastverhältnis

Die Farben müssen nach Möglichkeit so echt wie möglich aussehen. Gerade bei Videospielen, welche sich in der Natur abspielen, ist eine gute Farbqualität ein Muss. Sonst gehen wichtige Details verloren, welche bei der Produktion des jeweiligen Spiels minutiös eingebaut wurden. Das Kontrastverhältnis gibt das Verhältnis zwischen Schwarz und Weiß an. Wenn zum Beispiel ein weißer Punkt 700 mal heller ist als ein schwarzer Punkt auf dem IPS-Monitor, dann spricht man von einem Kontrastverhältnis von 700:1. Je höher das Kontrastverhältnis, desto besser ist auch die Farbqualität. Die guten IPS-Monitore haben im Normalfall ein Kontrastverhältnis von 1000:1.

Die Reaktionszeit

Die Reaktionszeit ist einfach erklärt. Wenn sich etwas auf Ihrem IPS-Computerbildschirm schnell bewegt, dann kann der Bildschirm das nicht ganz so schnell verfolgen. Das sehen Sie daran, dass sich zum Beispiel hinter einem fliegenden Ball beim Fußball ein weißer Streifen hinterher zieht. Diese Nachzieheffekte können sehr störend sein. Nachzieheffekte werden vermieden, wenn die Dauer der Reaktionszeit so gering wie möglich ist. Die meisten IPS-Monitore haben eine Reaktionszeit von ca 2 bis 9 Millisekunden.

Der Sound

Egal, ob beim Filme Schauen oder wenn Sie Spiele spielen wollen: Ein guter Sound ist bei dem IPS-Monitor sehr wichtig. Es geht viel verloren, wenn Sie die Soundqualität beim Kauf nicht berücksichtigen. Diese sollten Sie auf jeden Fall vor dem Kauf testen oder sich andere Meinungen, auf Amazon zum Beispiel, einzuholen. Die meisten empfehlen jedoch, sich externe Lautsprecher zum IPS-Monitor zu kaufen.

Die Bildschirm-Eingänge

Die Bildschirm-Eingänge sind die Anschlüsse, an welche Sie Geräte an den IPS-Monitor anschließen können. Auch die Anzahl der Eingänge, über welche das Gerät verfügt, ist sehr wichtig. Es hängt dabei wieder von Ihnen ab, was Sie anschließen möchten. Möchten Sie einen Laptop anschließen, um Videos in der Webwelt auf einem größeren Bildschirm zu schauen, benötigen Sie zum Beispiel HDMI-Eingänge. Ein Anschluss über den HDMI-Eingang ist die Methode, welche am weitesten verbreitet ist. Um diese benutzen zu können benötigen Sie ein HDMI-Kabel für Ihren IPS-Monitor. Vielleicht müssen Sie sich das HDMI-Kabel nicht extra kaufen. Eventuell haben Sie sogar schon eins für Ihren Fernseher gekauft.

Die Pixelfehler

Pixelfehler sind grundsätzlich sehr störend und sollten daher nach Möglichkeit vermieden werden. Pixelfehler haben Sie zum Beispiel, wenn einige Pixel auf dem IPS-Monitor schwarz sind, obwohl der Monitor an ist. Häufig ist die Ursache für einen Pixelfehler eine minderwertige Produktion. Schauen Sie deshalb immer nach, ob der IPS-Monitor immer hochwertig gefertigt wurde, um Pixelfehler zu vermeiden. Sollten Sie doch einen Pixelfehler haben, machen Sie einfach von der Garantie gebrauch.

Der Preis

Der Preis beim IPS-Bildschirm ist für viele das wichtigste Kriterium. Schließlich wollen Sie nicht zu viel bezahlen. Jedoch sollten Sie nicht die günstigsten Modelle wählen, denn dann erhalten Sie auch sehr wenig. Ein billigerer Bildschirm hat dann weniger Eingänge und keine hohe Auflösung. Ebenso müssen Sie dann auf andere gute Funktionen verzichten. Schauen Sie sich Vergleiche in der Webwelt an oder schauen Sie sich unseren Produktvergleich an. Dort finden Sie gute IPS-Monitore. Einen Blick in unsere Premium Schnäppchen zeigt Ihnen bei Amazon qualitativ hochwertige IPS-Monitore für kleines Geld.

Nun wissen Sie, was Ihr zukünftiger IPS-Monitor besitzen sollte. Wählen Sie Ihren IPS-Computerbildschirm nach diesen Kriterien aus. Dann sollte auch nichts mehr schiefgehen. Die Entscheidung wird Ihnen nun auch viel leichter fallen, weil Sie wissen, auf welche Abkürzungen Sie achten müssen. Es gibt noch einige mehr, aber keine Panik! Wir werden Ihnen noch ein paar weitere in diesem Artikel erklären. Deshalb ist es für Sie wichtig weiterzulesen. Sonst könnten Ihnen wichtige Informationen entgehen.

Profi-Tipp: Nutzen Sie den Vorteil des Online-Shoppings! Lesen Sie Bewertungen des jeweiligen IPS-Monitors bei Amazon. Dort können Sie sehen, ob Sie sich einen guten oder schlechten IPS-Monitor ausgesucht haben.

Verschiedene Bezeichnungen beim Kauf von einem IPS-Monitor

Wie oben schon erwähnt gibt es eine Menge Abkürzungen und Bezeichnungen, welche Ihnen über den Weg laufen könnten, wenn Sie sich einen IPS-Monitor kaufen. Damit Sie in Zukunft wissen, was diese zu bedeuten haben, wollen wir Ihnen die häufigsten Bezeichnungen erklären.

Flicker-Free

Auf den Begriff Flicker-Free werden Sie treffen, wenn Sie sich einen IPS-Monitor mit Hintergrundbeleuchtung anschauen. Flicker-Free bedeutet flackerfrei. Also ist mit Flicker-Free gemeint, dass die Hintergrundbeleuchtung nicht flackert. Ein IPS-Monitor mit Hintergrundbeleuchtung, aber ohne Flicker-Free, kann sehr anstrengend sein, wenn Sie entspannt Filme schauen oder Spiele spielen wollen. Allerdings weiß man nicht so genau, ob Flicker-Free nur zum Marketing von dem IPS-Monitor mit Hintergrundbeleuchtung gehört. Dass ein Flackern allerdings nervig ist, müssen wir Ihnen nicht erklären.

Ultrawide

 

IPS-Monitor_Ultrawide
Abbildung 1: IPS-Monitor Ultrawide

IPS-Monitore, welche den Begriff ultrawide tragen, weisen eine extreme Breite auf. Ein ultrawide IPS-Monitor kann bis zu einen Meter breit sein. Ist ein ultrawide IPS-Monitor überhaupt notwendig? Ultrawide ist besonders gut für Filme geeignet, da man so ein wenig das Gefühl vom Heimkino bekommt. Wenn Sie beim Surfen in der Webwelt immer sehr viele Tabs geöffnet haben, kann ein ultrawide IPS-Monitor einen Überblick verschaffen.

SRGB

SRGB bedeutet Standard Rot Grün Blau. Damit wird der Farbraum bei Bildern in der Webwelt angegeben. Bei einem IPS-Monitor mit sRGB werden die Farben durch Mischen der drei Grundfarben gebildet. Der Farbraum von sRGB ist relativ klein und satte Farben werden nicht so gut dargestellt. Deshalb sind viele Hersteller von sRGB zu AdobeRGB gewechselt. Da dieser im Gegensatz zum sRGB einen größeren Farbraum hat.

V-Sync, G-Sync und Free-Sync

Wenn Sie viele Videospiele spielen möchten, werden Ihnen beim Kauf von einem IPS-Monitor die Begriffe V-Sync, G-Sync und Free-Sync angegeben. Um die drei Sync-Varianten zu erklären, müssen wir Sie zunächst über Tearing aufklären. Tearing bedeutet übersetzt „zerreißen“ oder „zerrissen“. Tearing findet dann statt, wenn die Grafikkarte und der Monitor nicht richtig zusammenarbeiten. Einzelne Bilder werden von der Grafikkarte an den Monitor geschickt. Wenn die Grafikkarte das zweite Bild zu früh an den IPS-Monitor schickt, dann treffen diese Bilder aufeinander und es entsteht eine Art Riss im Bild.

V-Sync, G-Sync und Free-Sync lösen das Tearing-Problem. Eigentlich hat man immer V-Sync verwendet. Tearing wird zwar meistens verhindert, aber es kann zum Stottern des Bildes oder zu einer Verzögerung kommen. G-Sync und Free-Sync sind dahingehend besser programmiert. Bei ihnen tritt keine Verzögerung ein. Wenn Sie also kein Stottern und keine Verzögerung wollen, raten wir Ihnen zu eine der letzten beiden Varianten.
Diese Varianten zu erläutern würde hier jedoch den Rahmen sprengen. Wenn Sie sich noch mehr informieren wollen, schauen Sie sich das folgende Video an. Dies erklärt Ihnen die drei Varianten.

Video: Unterschied zwischen V-Sync, G-Sync und Free-Sync

VGA

VGA steht für Videos Graphics Array. Ein VGA-Anschluss ist ein Verbindungskabel zwischen der Grafikkarte und dem Monitor. Dabei wird das digitale Bild der Grafikkarte mithilfe des VGA-Anschlusses in ein analoges Signal verwandelt. VGA ist mit der Zeit veraltet und bei einem neuen IPS-Monitor auch nicht mehr nötig. Stattdessen ist man auf das HDMI-Kabel umgestiegen. Seit 2015 wird VGA auch nicht mehr von Intel unterstützt. Intel beschränkt sich jetzt noch auf HDMI.

HDMI

HDMI-Kabel
Abbildung 2: HDMI-Kabel

HDMI haben wir schon mehrfach erwähnt. Nun wollen wir Ihnen erklären, was ein HDMI-Kabel genau ist. Ein High Definition Multimedia Interface (HDMI) ist ein Kabel, mit dem problemlos digitale Bilder und Töne übertragen werden. Ein HDMI-Kabel ist aktuell gang und gäbe. Deshalb hat jeder moderne IPS-Monitor einen HDMI-Anschluss. Gut für die Filmindustrie ist, dass ein HDMI-Kabel einen Kopierschutz beinhaltet. So können Filme oder Musik nicht illegal kopiert werden.

FRC

Frame Rate Control (FRC) ist eine gute Funktion für Flüssigkristallbildschirme, wie ihn der IPS-Monitor besitzt. Mithilfe von FRC können mehrere Farbabstufungen gezeigt werden. So werden die Farben noch naturgetreuer und das Filmerlebnis noch besser. Wenn Sie also FRC bei dem ausgewählten IPS-Monitor lesen, dann wissen Sie, dass die FRC für mehr naturgetreue Farben sorgt.

Jetzt kennen Sie einige Abkürzungen und sind nicht mehr so unbeholfen. Ab und zu wird Ihnen bestimmt noch der ein oder andere Begriff auffallen den wir Ihnen nicht erklärt haben. Da empfehlen wir Ihnen diesen in der Webwelt zu recherchieren.

Profi-Tipp: Fragen Sie bei dem jeweiligen Hersteller von dem IPS-Monitor nach. Die Kundenberatung hilft Ihnen gerne und erklärt Ihnen leicht verständlich, was es mit den einzelnen Bezeichnungen auf sich hat.

Erklärungen zum IPS-Monitor

Im folgenden Abschnitt wollen wir Sie noch ein wenig mehr über den IPS-Monitor aufklären. Wir gehen dabei nicht noch einmal auf die Erläuterung eines IPS-Monitors ein. Das haben wir oben schon einmal erklärt. Jedoch wollen wir Ihnen die Funktion eines IPS-Monitors und die Vor- und Nachteile deutlich machen. So sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet.

Wie funktioniert ein IPS-Monitor?

Der IPS-Monitor gehört zur Familie der Liquid Crystal Displays (LDCs). Dabei werden Flüssigkristalle verwendet, um den Fernseher anzutreiben. Will man es genauer sehen, dann gehört der IPS-Monitor zu den TFT-LCDs. TFT steht für Thin Film Transistor. Dieser sorgt dafür, dass bei einem LCD-Monitor bessere Farben und Kontraste geschaffen werden. Das heißt, die Bildqualität wird verbessert.
Die Funktion eines LCDs und somit auch die von einem IPS-Monitor werden wir Ihnen nun erläutern.

IPS-Monitor
Abbildung 3: IPS-Monitor
  • Der untere Bereich des Monitors hat eine Hintergrundbeleuchtung. Die Hintergrundbeleuchtung beleuchtet den Monitor überall gleichermaßen.
  • Das Licht der Hintergrundbeleuchtung geht durch eine Polarisationsfolie hindurch. Diese filtert das Licht. Da Licht aus Wellen bestehen, werden dabei nur die Wellen hindurch gelassen, welche in eine bestimmte Richtung schwingen.
  • Das polarisierte Licht trifft nach dem Durchdringen der Folie auf die Flüssigkristalle. Diese Flüssigkristalle bestehen aus Molekülen, welche sich drehen, sobald man Spannung anlegt.
  • Das Licht folgt den Molekülen und dreht sich ebenfalls. Wie stark sie sich drehen, hängt von der Stärke der Spannung ab.
  • Nun durchdringt das Licht drei verschiedene Farbfilter. Diese Farbfilter haben die Farben rot, grün und blau. Die Farben werden übereinander gelegt und von unserem Auge als eine Farbe wahrgenommen. Über 16,7 Millionen Farben sind so möglich zu sehen.
  • Zum Schluss folgt eine zweite Polarisationsfolie. Das Licht kann die Polarisationsfolie nur durchdringen, weil es durch die Flüssigkristalle gedreht wurde.
  • Wenn das Licht nicht stark genug gedreht wurde, kann es nicht durch die Polarisationsfolie dringen. Dies nimmt man dann als schwarzen Punkt wahr. Wenn es aber funktioniert, sieht man einen farbigen Punkt auf dem IPS-Monitor.
  • Dies war der Ablauf für einen Pixel. Dieser Vorgang passiert mit jedem Pixel von dem IPS-Monitor und dann wird insgesamt ein Bild erzeugt.

Jetzt wissen Sie, wie die LCD-Bildschirme funktionieren. Wenn Sie das noch nicht so genau verstanden haben, empfehlen wir Ihnen, sich das folgende Video anzuschauen. Dort ist die Funktion von dem IPS-Monitor noch einmal genauer beschrieben.

Video: Funktion von dem IPS-Monitor

Die Vorteile und Nachteile von dem IPS-Monitor

Ein paar Vorteile haben wir im Laufe des Artikels schon erwähnt. Zum Schluss dieses Abschnitts wollen wir diese zusammenfassen und dazu die Nachteile nennen. So wissen Sie, was auf Sie zukommt, wenn Sie sich einen IPS-Monitor kaufen. Die Kolonne soll die Vor- und Nachteile noch einmal anschaulich darstellen.

Vorteile:
Der IPS-Monitor…

  • hat eine hohe Farbgenauigkeit und eine gute Farbdarstellung.
  • hat eine geringe Winkelabhängikeit. Es ist nicht nötig, dass Sie ihm direkt gegenübersitzen.

Nachteile:
Der IPS-Monitor…

  • hat eine verhältnismäßig lange Dauer bis zur Reaktion.
  • hat einen relativ hohen Stromverbrauch.

Unserer Meinung nach überwiegen die Vorteile und Sie stimmen uns sicher zu. Die Nachteile sind nicht so schlimm. Sie sind nur verhältnismäßig zu anderen Monitoren etwas schlechter, denn IPS-Monitore haben meistens eine EEK von B und sind damit recht energieeffizient.

Profi-Tipp: Beziehen Sie die Vor- und Nachteile beim Kauf mit ein. So sind Sie auf alles gefasst, wenn Sie sich einen IPS-Monitor kaufen.

Tipps zu dem IPS-Monitor

Im folgenden Abschnitt wollen wir Ihnen ein paar Tipps zum IPS-Monitor geben. Diese helfen Ihnen beim Umgang mit dem IPS-Monitor und machen es Ihnen leichter. Einen IPS-Monitor zu besitzen und zu wissen, was er kann, ist eine Sache. Der richtige Umgang eine andere. Berücksichtigen Sie diese Tipps, dann haben Sie nicht nur länger Freude an dem IPS-Monitor, sondern auch mehr Vergnügen, diesen zu benutzen.

Diese Dinge benötigen Sie für den perfekten Zocker-Abend

Der IPS-Monitor ist nicht alles. Es gehört noch einiges mehr dazu. Wir wollen Ihnen zeigen, was Sie an Ihrem Computer unbedingt brauchen. Sonst wird Ihnen das Spielen von Videospielen nicht lange Freude bereiten. Nicht nur zum Zocken sind diese Zusätze hilfreich. Auch wenn Sie den IPS-Monitor zum Arbeiten verwenden, können Ihnen diese Tipps eine sehr gute Stütze sein.

Eine vernünftige Festplatte: Auf der Festplatte wird alles gespeichert, was Sie auf dem Computer haben. Wenn Sie viel abspeichern müssen, brauchen Sie eine Festplatte, die genügend Speicherplatz hat. Gerade Musik, Spiele und Filme nehmen eine Menge Speicherplatz weg. Rüsten Sie daher auf eine Festplatte auf, damit Sie mehr Speicherplatz besitzen. Ab und zu können Sie sich auch die Zeit nehmen und alles, was Sie im Moment nicht benötigen, auf eine externe Festplatte überspielen.
Das neuste Betriebssystem: Es kommt immer wieder ein neues Betriebssystem auf den Markt. Dazu werden immer Spiele produziert, die nur mit diesem Betriebssystem laufen. Nicht nur das macht ein Betriebssystem unabdingbar. Auch verschieden Softwares, die zum Arbeiten benötigt werden, laufen in den neueren Versionen nur auf dem neuen Betriebssystem. Deswegen sollten Sie immer das neuste Betriebssystem haben.
Ein guter Prozessor: Der Prozessor ist sozusagen das Gehirn des Computers. Vom Prozessor aus wird alles gesteuert, was Sie mithilfe der Maus und der Tastatur eingeben. Deshalb sollten Sie immer einen guten Prozessor im PC haben. Auch sollten Sie den Prozessor mindestens alle zwei Jahre erneuern und auf dem neusten Stand halten.
Die Tastatur und Maus: Auch da sollte es nicht an Qualität mangeln. Mäuse, die zu spät reagieren oder nicht richtig funktionieren, sind nichts wert, wenn Sie Spiele spielen, in denen es auf Geschwindigkeit ankommt. Eine Tastatur, in der sich die Tasten nur schwer bedienen lassen, sind nervig und anstrengend. Schauen Sie, dass Sie eine vernünftige Tastatur und eine vernünftige Maus besitzen.
Das Netzteil: Das Netzteil versorgt den Computer mit Strom. Auch beim Netzteil sollten keine Schäden vorhanden sein. Sobald das Netzteil einen Wackelkontakt oder Ähnliches hat, sollten Sie es austauschen. Häufig wird das Netzteil unterschätzt und mit Klebeband notdürftig repariert. Dass das keine Dauerlösung für das Netzteil ist, sollte klar sein. Bewahren Sie das Netzteil gut auf, wenn Sie es gerade nicht benötigen. Knicken Sie es nicht zu sehr, sonst entstehen Kabelbrüche. Diese machen das Netzteil ebenfalls unbrauchbar.

Wie Sie gesehen haben, ist nicht nur ein Monitor zum Spielen wichtig. Hier haben wir für Sie die wichtigsten Zusätze aufgelistet. Sicherlich könnte man die Liste noch erweitern. Wenn Sie dazu noch mehr erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen, in der Webwelt zu recherchieren. Dort finden Sie noch einiges mehr.

Wie reinigt man den IPS-Monitor?

Da viele nicht wissen, wie man einen IPS-Monitor reinigt, wollen wir Sie diesbezüglich aufklären. Es ist nicht besonders kompliziert oder schwer. Dennoch wollen wir, dass nichts schief gehen kann. Darum geben wir Ihnen noch ein paar Tipps mit auf den Weg. Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollte es kein Problem mehr sein, den IPS-Monitor gründlich zu reinigen.
So reinigen Sie Ihren IPS-Monitor:

  • Bevor Sie den Monitor reinigen sollten Sie das Netzteil und andere Stecker herausziehen. So verstellen Sie keine Einstellungen, wenn Sie auf irgendwelche Knöpfe kommen.
  • Die meisten Flecken können Sie mit einem trockenen Tuch entfernen.
  • Für die hartnäckigen Flecken können Sie zu einem Mikrofasertuch greifen. Feuchten Sie dieses an und üben Sie leichten Druck aus.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Reiniger! Diese können den IPS-Monitor beschädigen.
Hinweis: Schauen Sie dennoch in die Gebrauchsanweisung. Diese Reinigungstipps sind nur ergänzendes Material. Wenn Sie sich unsicher sein sollten, fragen Sie beim Hersteller nach. Dort hilft man Ihnen gerne.

Wie Sie sehen ist die Reinigung ein Kinderspiel und nur von kurzer Dauer. Reinigen Sie Ihren IPS-Monitor einmal in der Woche und die Flecken sollten Geschichte sein.

Alternativen zum IPS-Monitor

Es gibt selbstverständlich nicht nur IPS-Monitore. Wer mit der Dauer der Reaktionszeit und der Verzögerung nicht klar kommt, kann sich auch einen anderen Monitor zulegen. Wir wollen Ihnen nun ein paar Alternativen nennen. Damit kennen Sie sich noch besser in dem Bereich Monitor aus. Da Sie danach noch weitere Monitore kennen.

VA-Monitor

Der VA-Monitor wird am häufigsten mit dem IPS-Monitor verglichen. Denn beides sind LCD-Bildschirme. Der größte Unterschied ist die Anordnung der Flüssigkristalle. Beim VA-Panel sind die Kristalle vertikal angeordnet und beim IPS-Monitor horizontal. Daher hat das VA-Panel auch seinen Namen. VA ist die Abkürzung für Vertical Alignment. Die Dauer der Reaktionszeit ist bei dem VA-Panel kürzer als beim IPS-Monitor. Auch der Kontrast ist sehr gut, aber im Allgemeinen schneidet der IPS-Monitor besser ab.

AHVA-Monitor

Der AHVA-Monitor klingt erstmal nach einem VA-Monitor. Jedoch sind die Flüssigkristalle beim AHVA-Monitor so wie beim IPS-Monitor angeordnet. Dadurch ähnelt der AHVA-Monitor sehr dem IPS-Monitor. Der AHVA-Monitor wird für diejenigen interessant, die einen Gamer-PC haben wollen, da hier die Leistung von 144HZ nicht überschritten wird. Die Farben sind das Manko bei dem AHVA-Monitor. Der IPS -Monitor schneidet dabei besser ab. Allerdings sind die Farben immer noch besser als beim TN-Monitor. Die Dauer der Reaktionszeit ist beim AHVA-Panel besser. Wenn man auf die Farben einen nicht so großen Wert legt, ist der AHVA-Monitor eine gute Alternative.

TN-Monitor

TN ist die Abkürzung für Twisted-Nematic. Auch der TN-Monitor hat eine kürzere Dauer, wenn es um die Reaktionszeit geht. Der Stromverbrauch ist auch geringer im Vergleich zum IPS-Monitor. Dafür sind die Farben und Kontraste schlechter. Hinzu kommt, dass der Blickwinkel oftmals eingeschränkt ist. Wenn Sie gerne Ego-Shooter spielen, ist das TN-Panel mehr als ausreichend. Aufgrund der kurzen Dauer ist der TN-Monitor perfekt dafür geeignet. Sobald Sie jedoch Bilder professionell bearbeiten wollen, sollten Sie zu einem Monitor mit IPS greifen. Unserer Meinung nach gewinnt im direkten Vergleich zwischen TN vs. IPS der IPS-Monitor.

GST-Display

Das GST-Display ist noch nicht richtig auf dem Markt, gilt aber als Display der Zukunft. Das GST-Display hat Nano-Pixel. Damit sind die Bilder auf dem Bildschirm hochauflösend und Pixelfehler treten nur noch selten auf. Hinzu kommt, dass ein GST-Display sehr stromsparend ist. GST ist eine bestimmte Legierung, welche hauchdünn und sehr flexibel ist.

Nun kennen Sie einige Alternativen vom IPS-Monitor. Wenn Ihnen die Dauer der Reaktionszeit nicht zusagt, sollten Sie vielleicht zu einem der anderen genannten Monitore greifen. Alle haben Ihre Vor- und Nachteile im Vergleich zum IPS-Monitor. Sollten Sie jedoch großen Wert auf gute Farben legen, sollten Sie bei einem Display mit IPS bleiben. In dem Bereich schneidet der IPS-Monitor immer besser ab.

Verschiedene Hersteller von dem IPS-Monitor

Da es viele Hersteller für IPS-Monitore gibt, verliert man schnell den Überblick. Außerdem ist vielen nicht klar, welche Hersteller gute IPS-Monitore produzieren. Wir wollen Ihnen im letzten Abschnitt über ein paar Hersteller informieren. Eventuell kennen Sie sogar schon einen der genannten Hersteller. Wenn Sie schon etwas von dem jeweiligen Hersteller haben, wie wäre es mit einem diesem Hersteller?

ASUS ROG

IPS-Monitor_ASUS-ROG
Abbildung 4: IPS-Monitor ASUS-ROG

ASUS sollte jedem ein Begriff sein, da sie zu den großen Herstellern in der Elektronik-Branche gehören. Natürlich produziert ASUS auch IPS-Monitore. Der ASUS ROG ist ein ISP-Monitor speziell für Gamer. ROG steht daher auch für Republic of Gamers. Durch den extra großen HQ-Bildschirm und der Hintergrundbeleuchtung, welche natürlich Flicker-Free ist, verspricht der ASUS ROG ein ganz besonderes Gaming-Erlebnis. Zudem lässt sich der ROG schwenken, drehen und neigen. Außerdem ist er höhenverstellbar. Selbstverständlich sind die IPS-Monitore aus der ROG-Reihe auch curved erhältlich. Dieser IPS-Monitor hat eine sehr gute Qualität. Das sieht man auch an der Bewertung auf Amazon, welche durchweg positiv ausfällt.

Acer

Acer ist auch ein sehr bekannter Hersteller für Elektronik und Computer. Die Produkte von Acer sind alle qualitativ sehr hochwertig. Das erkennt man daran, dass Acer seine Produkte in über 100 Ländern verkauft. Die IPS-Monitore von Acer haben immer vier bis fünf Sterne. Das Curved-Design bekommen Sie zwar nicht von Acer, dafür aber ein hochmodernes Flachbild-Design. Beim Support von Acer können Sie sich kostenlos Handbücher herunterladen. So ist es kein Problem, wenn Sie die Anleitung verloren haben. Auch mit Acer hat man sich für einen sehr guten IPS-Monitor entschieden.

Dell

Dell wirbt mit den Vorteilen der IPS-Monitore. Zudem hat der IPS-Monitor von Dell eine sehr robuste und stabile Oberfläche. Dieser IPS-Monitor ist für jeden geeignet. Es ist egal, ob Sie den IPS-Monitor für den privaten oder den beruflichen Bereich benötigen. Aus fast jeder Perspektive hat man mit dem IPS-Monitor ein klares Bild. Dell hat eine sehr gute Qualität zum kleinen Preis. Vom Standard bis hin zum hochwertigen IPS-Monitor. Zu viel bezahlen Sie hier auf keinen Fall.

Jetzt haben Sie ein wenig Ahnung von den drei verschiedenen Hersteller für den IPS-Monitor. Wie wäre es mit einem IPS-Monitor von einem der drei? In jedem Fall haben Sie eine gute Qualität, welche sich auch in der Bewertung bei Amazon widerspiegelt. Unter unseren 5 Produkten im Vergleich finden Sie noch weitere Hersteller, welche auch sehr gute IPS-Monitore produzieren. Schauen Sie dort doch einmal vorbei.

Fazit zum IPS-Monitor

Wie Sie sehen ist ein IPS-Monitor ein sehr leistungsstarkes Gerät. Er sollte bei keinem Gamer zu Hause fehlen. Wenn Sie ein Beruf haben, bei dem die Farben auf dem Bildschirm besonders wichtig sind, sollten Sie nicht auf einen IPS-Monitor verzichten.

Nach all diesen Informationen sind Sie nun bereit für den Kauf. Um Sie zum Schluss vollständig zu überzeugen, wollen wir Ihnen noch einmal die Vorzüge aufzählen.

Die Farben spielen bei dem IPS-Monitor eine wichtige Rolle. Sie haben sehr gute Kontraste und können sehr viele Farben sehen. Diese sind zudem naturgetreu. Darauf wird im beruflichen Bereich als Fotograf besonders viel Wert gelegt. Hinzu kommt, dass Sie beim IPS-Monitor nicht unbedingt den immer gleichen Blickwinkel einhalten müssen. Der Blickwinkel kann stark verändert werden, ohne dass die Qualität darunter leidet.
Wenn Sie sich noch unsicher sind oder noch Fragen haben, schauen Sie doch mal unter „Häufig gestellte Fragen“ nach. Dort beantworten wir regelmäßig Fragen, welche sich viele Nutzer stellen.

Acer Predator XB321HK
von Acer
  • Panel-Technologie: IPS-Technologie (In-Plane-Switching); Mattes ComfyView Display
  • Auflösung: 3840 x 2160 Pixel, UHD; Dank rasanter Reaktionszeit und NVIDIA G-Sync v2 ideal für die Wiedergabe von schnellen Bildfolgen in Videos und Games
  • Bildschirmgröße: 16:9 Format; 2x 2Watt Lautsprecher, Blue Light Filter, Low Dimming Technologie, Flicker Less Technologie
  • Herstellergarantie: 2 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Acer Predator XB321HKbmiphz 81 cm (32 Zoll) Gaming Monitor schwarz/rot, Netzkabel, Kurzanleitung, DisplayPort Kabel, USB 3.0 Kabel, Garantiekarte
Dell Ultrasharp U3417W
von Dell Computers
  • LED-hintergrundbeleuchteter LCD-Monitor / TFT-Aktivmatrix
  • Auflösung: 3440 x 1440 pixels
  • Eingangsanschlüsse: HDMI, DisplayPort, Mini DisplayPort